Die Figur des Brigachblätzle ist seit 1973 an der Villinger Fasnet anzutreffen.

1978 wurde der Verein "Villinger Brigachblätzle e.V." gegründet und zählt zur Zeit über 100 aktive Mitglieder.

Der Name "Brigachblätzle" ist an den einst bestehenden Bauernsiedlungen linksseitig der Brigach angelehnt.

Das Blätzlehäs, aus rund 2000 roten und schwarzen Filzblätzle zusammengesetzt, lehnt sich an ein Fasnetkleid der armen Leute an, dass ursprünglich einfach aus Lumpen herausgeschnittenen Blätzle bestand.

Die Farbe rot symbolisiert den Sommer, die Farbe schwarz den Winter. Das Wellenmuster weist auf die Höhen und Tiefen des bäuerlichen Lebens hin.

 

Das Hänseln des "Brigachblätzle" durch seine Larve wird von dem von Stolz zeugendem großen schwarz umrandeten roten Kragen und Kamm bildlich unterstützt.

Der Fuchsschwanz ist als Zeichen der Narrenfreiheit angebracht.

Mit dem Knallen der Karbatschen wird der Winter ausgetrieben.

Das Klingeln der am Häs befindlichen Glöckchen rufen den Frühling herbei.